Deflation

Als Deflation wird eine Situation bezeichnet, in der die Preise einer Volkswirtschaft dauerhaft und auf breiter Front sinken.

Als Gegenstück zur Inflation ist Deflation allerdings keinesfalls wünschenswert. In der Erwartung sinkender Preise fahren Privathaushalte ihre Konsumausgaben zurück. Unternehmen reduzieren Investitionen.

Das führt zu einem Rückgang der gesamtwirtschaftlichen Nachfrage und zu damit zu einer rückläufigen Produktion, sinkende Löhnen und höherer Arbeitslosigkeit. Die Rezession wird selbst zusätzlich deflationär, weshalb Ökonomen von einer deflationären Abwärtsspirale sprechen.

Für Sparer ist Deflation allerdings ein Vorteil: Die Kaufkraft ihres Vermögens steigt. Schuldner hingegen werden zusätzlich belastet. Anders als Inflation lässt sich Deflation mit Maßnahmen der Geld- und Fiskalpolitik nicht bzw. nur sehr begrenzt bekämpfen.

Tagesgeldkonto Jetzt Tagesgeldkonto Vergleich aufrufen