Depotwechsel Prämie 2017 – Die besten Aktionen & Angebote

Wie bei den meisten Bankprodukten macht es auch bei einem Aktiendepot durchaus Sinn, von Zeit zu Zeit überprüfen, ob es auf dem Markt keine besseren Angebote gibt, mit denen Sie besser bedient wären oder für die Sie gar weniger bezahlen würden.

Mit unseren fünf Tipps wickeln Sie den nächsten Depotwechsel garantiert richtig ab!

Ihre Vorteile im Überblick:
  • kostenlose Kontoführung
  • kostenloser Depotumzug
  • zusätzlich von steuerlichen Vorteilen profitieren!
Weiterleitung auf die Webseite der Bank. Hier geht es zum Tagesgeld Vergleich.

1. Tipp: Wechselprämien in Anspruch nehmen

Viele Anbieter locken Sie mit verschiedenen Depotwechsel Prämien 2012. Fallen Sie allerdings nicht gleich auf die erstbeste versprochene Prämie herein, denn oft finden sich noch attraktivere Angebote. Gehen Sie aber nicht nur nach der Höhe der Prämie, sondern sehen Sie sich auch die anderen Leistungen eines Depotangebots an. Oft soll nämlich gute Angebote darüber hinwegtäuschen, dass es an anderen Stellen hapert. Plötzlich sehen Sie sich mit teuren Depotführungsgebühren oder exorbitant hohen Ordergebühren konfrontiert. Wenn Sie jedoch ein Angebot auf Herz und Nieren geprüft haben, können Sie natürlich auch die entsprechenden Depotwechsel Prämien nutzen.

2. Tipp: Entscheidung zwischen Online- und Filialbroker

Onlinebroker sind in der Regel günstiger als ein Depot bei einer Filialbank. Doch sollten Sie hier nicht nur auf die Kosten schauen, sondern sich auch überlegen, wie Sie Ihr Depot nutzen. Wenn Sie einen festen Ansprechpartner benötigen, der Sie berät oder für Sie Transaktionen vornimmt, sind Sie bei einer Filialbank sicherlich besser aufgehoben. Ein Depot bei einer Onlinebank dagegen begeistert vor allem durch seine Schnelligkeit. Sie können die Kurse minutiös verfolgen und bei Veränderungen sofort handeln. Bei Filialbanken entsteht Ihnen bei kurzfristigen Transaktionen meist ein zeitlicher Nachteil.

3. Tipp: Gebühren vergleichen

Vergleichen Sie die Gebühren mehrerer Depotanbieter. Unterscheiden Sie nach Ihrem Nutzungsverhalten. Wenn Sie oft Aktien handeln, sind für Sie niedriger Ordergebühren wesentlich wichtiger als eine niedrige Depotführungsgebühr.

4. Tipp: Depotübertragung korrekt abwickeln

Beachten Sie, dass Sie während der Zeitspanne, die die Übertragung des Depots dauert, Ihre Papiere nicht handeln können. Die Übertragung muss zwar kostenlos erfolgen. Allerdings wird für die Verwahrung der Wertpapiere des Öfteren eine Verwahrstelle verwendet, deren Kosten Ihnen auferlegt werden können.

5. Tipp: Altes Depot schließen

Wenn Sie Ihre neue Bank damit beauftragen, den Depotübertrag vorzunehmen, besteht Ihr altes Depot weiterhin fort. Vergessen Sie besser nicht, es zu schließen, denn sonst fallen weiterhin die Depotführungsgebühren an.