Effektiver Jahreszins

Der effektive Jahreszins gibt die Erträge einer Geldanlage bezogen auf deren Nominalwert als Prozentsatz pro Jahr an. Abweichend vom Nominalzins werden dabei auch zwischenzeitliche Zinsgutschriften berücksichtigt.

Bei einem Tagesgeldkonto mit 3 Prozent Nominalzins und jährlicher (nachschüssiger) Zinsgutschrift ist der effektive Jahreszins geringer als bei einem Konto mit 3 Prozent Nominalzins und monatlicher Zinsgutschrift, da die zwischenzeitlichen Zinszahlungen mit verzinst werden und die absolute sowie die relative Rendite bezogen auf den anfänglichen Nominalwert der Anlage höher ausfällt. Der Unterschied ist bei kurzfristigen Anlagen nicht allzu groß und macht selten mehr als zwei Basispunkte aus. Bei langfristigen verzinslichen Anlagen kann die Differenz allerdings erheblich sein.