Effektivverzinsung

Die Effektivverzinsung unterscheidet sich von der Nominalverzinsung dadurch, dass in ihr auch zwischenzeitliche Zinsgutschriften berücksichtigt werden. Das ist vor allem bei langfristigen Anlagen wichtig.

Ein Nominalzins in Höhe von 6 Prozent bei 10 Jahren Laufzeit und endfälliger Zinsgutschrift führt bei 10.000 Euro Anlage zu einem Gesamtertrag in Höhe von 6.000 Euro oder 60 Prozent bezogen auf den anfänglichen Betrag. Bei jährlicher Zinsgutschrift und Zinseszinseffekt beläuft sich der Gesamtertrag auf 7.900 Euro oder 79 Prozent.

Die Effektivverzinsung weicht umso stärker von der Nominalverzinsung ab, je kürzer das Intervall der Zinsgutschriften ist. Vor allem bei langfristigen Anlagen sollte dies berücksichtigt werden.