Für ältere Sparer ist Festgeld oft die Basis der Zinseinkünfte

Geld über eine längere Laufzeit zu parken, als Alternative zu Anleihen, bietet bestimmten Anlegern auch bei niedrigen Zinsen die gewünschten Vorteile. Für zahlreiche Sparer überwiegt der Sicherheitsgedanke vor einer möglichen höheren Rendite. Gerade die ältere Generation greift nach wie vor auf Festgeld als extrem sichere Variante des Vermögensausbaus zurück. Feste Zinsen, keine Kosten Festgeld zählt zur Gruppe der Spareinlagen. Die Kontoeröffnung und Kontoführung für Spareinlagen erfolgt ohne Kosten für den Anleger. Dies ist einer der beiden Unterschiede zu Anleihen, deren Erwerb und Verwaltung mit Gebühren verbunden sind. Der zweite Unterschied basiert auf den möglichen Kursschwankungen einer Anleihe. Selbst Emissionen der Bundesrepublik sind an der Börse Angebot und Nachfrage unterworfen und haben damit marginale Kursveränderungen. Analog zu Anleihen bieten Festgelder einen fixen Zinssatz.

Gerade Senioren. also die Generation 60 plus wissen es zu schätzen, dass sie über einen bestimmten Zeitraum mit vorher bekannten Erträgen kalkulieren können. Der Zinssatz hängt von der Laufzeit ab, über die der Betrag festgelegt wird. Die Bandbreite reicht dabei von einem Monat bis zu zehn Jahren. Die attraktivsten Konditionen finden sich heute allerdings nicht mehr bei der Hausbank vor Ort, sondern bei Onlineanbietern. Festgeldvergleiche zeigen auf der Grundlage des anzulegenden Betrages und der gewünschten Laufzeit, welches Institut die höchsten Zinsen zahlt.

Festgeld bietet Sicherheit für die Generation 60 plus

Als Einlage fallen Festgelder unter die Einlagensicherung. Anleger, die mehr als 100.000 Euro bei einem Institut anlegen möchten, müssen in diesem Fall allerdings berücksichtigen, dass lediglich die in Deutschland ansässigen Banken eine Absicherung von mehr als 100.000 Euro bieten. Institute mit Sitz im europäischen Ausland sichern die Einlagen lediglich gemäß EU-Richtlinie bis zu dieser Größenordnung ab. Für Ehepaare gilt allerdings, dass die Einlagensicherung pro Kontoinhaber greift.

Die Anlage in Festgeldern setzt voraus, dass sich die Senioren darüber bewusst sind, dass der jeweilige Betrag tatsächlich festgelegt ist. Eine vorzeitige Auflösung vor Ablauf des Vertrages hängt von der subjektiven Einstellung der Bank ab, ein Rechtsanspruch besteht nicht. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass sich Banken durchaus geweigert hatten, einer vorzeitigen Auszahlung des Guthabens zuzustimmen. Lässt das Kreditinstitut eine vorzeitige Auszahlung zu, greift jedoch ein deutlich schlechterer Zinssatz. Wie hoch der Abschlag auf den ursprünglich vereinbarten Zins ausfällt, liegt im Ermessensspielraum der Bank.

Festgelder sind und bleiben aufgrund der hohen Sicherheit gerade für ältere Sparer eine interessante Anlageform. Damit Senioren aber den optimalen Ertrag erzielen, bleibt zum einen die Nutzung eines Festgeldvergleiches und zum anderen die Gewissheit, dass der angelegte Betrag tatsächlich nicht im Vorfeld benötigt wird.

Literatur Tipps zur Geldanlage von Senioren Bayrisches Verbraucherministerium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.