Gibt es Tagesgeld auch für Firmen / Firmenkunden?

Wie private Kunden werden auch die gewerblichen Kunden von den Banken umworben. Für die Banken ist es unwesentlich woher die Einlagen kommen. Genau genommen sind Gewerbetreibende und Firmen als Kunden mit einem Tagesgeldkonto sogar sehr beliebt, weil sie oftmals deutlich höhere Summen einzahlen als private Kontonutzer. Die Verzinsung kann bei hohen Summen sowohl negative als auch positive Veränderungen erleben. Manche Bank bietet zusätzliche Tagesgeldkonten für die geschäftliche Nutzung an, bei diesen Konten stehen mitunter weitere Zusatzleistungen auf dem Programm.

Grundsätzlich sind bei den Banken alle verschiedenen Kundentypen gern gesehen als Geldgeber. In Einzelfällen gehört das Tagesgeld sogar als fester Bestandteil zu speziellen Girokonten, die für Firmen bzw. Firmenkunden mit günstigen Konditionen und vielfältigen Leistungen als ideales Geschäftskonto dienen sollen.

Ein zentraler Pluspunkt des Formates Tagesgeld ist die ständige Verfügbarkeit der Einlagen für die Kontonutzer. Vielfach sind Firmen gezwungen, Gelder ohne hohe Renditen auf dem Konto aufzubewahren, weil sie sich keine langfristige Investition leisten können, da dies meist eine feste Bindung an ein Konto oder andere Produkte bedeutet.

Mit dem Tagesgeld bleibt die Liquidität erhalten, so dass wichtige Ausgaben auch weiterhin getätigt werden können oder Engpässe mit dem Reserven überbrückt werden können, weil einige Kunden mal wieder nicht pünktlich gezahlt haben. So ist Tagesgeld eine gute Möglichkeit für Firmen bzw. Firmenkunden, um vorhandene Mittel zu deutlich besseren Konditionen anzulegen, als ein normales Girokonto es ermöglichen kann.

Für ein Tagesgeldkonto spricht wie im Falle der Privatkunden auch der Aspekt der Sicherheit, denn die Tagesgeld-Einlagen sind sowohl gesetzlich über die Einlagensicherung sowie in den meisten Fällen zusätzlich über freiwillige Einlagensicherungsfonds der verschiedenen Bankenverbände abgesichert. Inwieweit ein Tagesgeldkonto aber lukrativ sein für Unternehmen, Selbständige, Freiberufler und andere Gewerbetreibende hängt nicht zuletzt auch von den eigenen finanziellen Kapazitäten ab.

Wie alle Anleger in spe sollten auch Firmenkunden die genauen Tagesgeldkonto-Konditionen studieren. Denn eine hohe Einzahlung kann sowohl negative als auch positive Veränderungen der Zinsen bewirken. Einige Banken stocken die Verzinsung ab einer bestimmten Summe nochmals auf, so dass Geschäftskunden und Großinvestoren mit Tagesgeld bessere Renditen als Kleinanleger erzielen können.

Andere Institute aber senken bei großen Summen die Verzinsung. Dies ist meist spätestens sechsstelligen Summen Usus und selbst für Firmen ist bei den allermeisten Tagesgeldkonten bei Investitionen in Millionenhöhe Schluss. Daran gilt es als Anleger zu denken, ebenso müssen die möglichen Kontoführungs- und Nutzungsgebühren beim Tagesgeldkonto für Geschäftskunden berücksichtigt werden, wenngleich geringe Gebühren bei hohen Investitionssummen weniger ins Gewicht fallen. Demgegenüber stehen beim speziellen Geschäftskunden-Tagesgeldkonto oftmals Extraleistungen wie die monatliche Zinsgutschrift auf das Referenzkonto oder die regelmäßige postalische Zustellung der Kontoauszüge.

Das Wichtigste zum Tagesgeld für Firmen im Überblick:

  • Markt bietet Extra-Konten für Gewerbetreibende und Firmen
  • auf (positive und negative) Zinsveränderungen bei größeren Einlagensummen achten
  • auch Geschäftskonten sehen meist Maximalbeträge vor
  • Banken bieten vielfach zusätzliche Extraleistungen
  • Tagesgeldkonten erlauben Geschäftskunden Zinserträge bei genereller Verfügbarkeit der finanziellen Reserven.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.