Grenzsteuersatz

Der Grenzsteuersatz ist der Zinssatz eines Steuerzahlers, Anlegers oder Unternehmens, der für den letzten in einem Steuerjahr erwirtschafteten Euro anfällt.

Der Grenzsteuersatz spielt bei kalkulatorischen Überlegungen eine wichtige Rolle. Verdient ein Arbeitnehmer als Festangestellter beispielsweise 52.882 Euro im Jahr (nach allen steuerlichen Abzugsmöglichkeiten), fällt für jeden weiteren verdienten Euro der zweithöchste existierende Einkommensteuersatz in Höhe von 42 Prozent (zzgl. Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer) an.

Er greift ab 52.882 Euro zu versteuerndem Einkommen. Durch die progressive Gestaltung der Einkommensteuer werden höhere Einkommen nicht nur absolut, sondern auch relativ höher besteuert. Für Anleger ist der Grenzsteuersatz im Hinblick auf eine mögliche Veranlagung von Kapitalerträgen bei der Einkommensteuer relevant: Liegt der Grenzsteuersatz unter dem Niveau der Abgeltungsteuer (25 Prozent) lohnt sich diese Veranlagung.

Tagesgeldkonto Jetzt Tagesgeldkonto Vergleich aufrufen