Günstiges Geschäftskonto für Kleinunternehmer eröffnen

Als Kleinunternehmer sind Sie grundsätzlich nicht verpflichtet, ein Geschäftskonto zu führen. Sie können Ihre Geschäfte jederzeit auch über Ihr Privatkonto abwickeln, sofern Ihre Bank dies zulässt. Allerdings empfiehlt es sich schon aus Gründen der Übersichtlichkeit, ein günstiges Geschäftskonto für Kleinunternehmer zu eröffnen. Doch genau daran hapert es in der Praxis oft: an den Kosten des Kontos. Folgende Kostenpositionen können auf Sie zukommen, wenn Sie ein günstiges Geschäftskonto eröffnen möchten:

Kostenfaktoren und Entscheidungskriterien für ein Geschäftskonto

Diese Punkte sind je nach geschäftlicher Provenienz und Führung für die Wahl einer Bank zur Führung eines Firmenkontos relevant:
  • monatliche Kontoführungsgebühr
  • Kosten für beleglose Buchungen
  • Kosten für beleghafte Buchungen
  • Sollzinsen bei Überziehung bzw. Inanspruchnahme eines Dispos
  • Gebühren für EC-/Maestro-Karte
  • Jahresgebühr für die Kreditkarte
  • Gebühren für den Bargeldbezug am Automaten
Je nach Unternehmensgröße sollte bei der Kontowahl auch die Reputation der avisierten Bank berücksichtigt werden. Größere Unternehmen mit Auslandstätigkeit werden sich schwerlich für eine unbekannte Bank entscheiden. Für den Kleinunternehmer ist das sicherlich weniger von Bedeutung.

Vergleichen der Gebühren

Die wichtigsten Kostenpositionen im günstiges Geschäftskonto Vergleich stellen gewöhnlich die Kontoführungsgebühr sowie die Kosten für die einzelnen Buchungen dar. Sie sollten diese zwei Positionen am besten nicht unabhängig voneinander betrachten, sondern vielmehr miteinander verrechnen. Wählen Sie zunächst die Konten aus, die Sie in die engere Auswahl nehmen wollen. Ermitteln Sie dann, wie viele Transaktionen Sie durchschnittlich im Monat abwickeln möchten. Anschließend können Sie die Gesamtkosten pro Angebot ermitteln. Nutzen hierfür diese Formel: Gesamtkosten = Buchungskosten x Anzahl der Buchungen + Kontoführungsgebühr Ein günstiges Geschäftskonto finden Sie dann schnell, wenn Sie die Liste der Anbieter nach der Höhe der Gesamtkosten sortieren. Die besten Angebote finden Sie dann ganz an der Spitze der Liste.

Der Kreditrahmen

Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, sollten Sie sich für Ihr günstiges Geschäftskonto für Kleinunternehmer einen Dispositionskredit einräumen lassen. Sie haben dann einen individuellen Kreditrahmen, um den Sie Ihr günstiges Geschäftskonto erlaubterweise überziehen dürfen. Selbst wenn Sie nicht vorhaben, den Dispositionskredit in Anspruch zu nehmen, kann dies nicht schaden. Im Notfall können Sie dann nämlich darauf zurückgreifen und müssen keine teuren Überziehungszinsen bezahlen, sondern lediglich die wesentlich niedrigeren Dispozinsen. Den Antrag auf die Einrichtung eines Dispositionskredits stellen Sie am besten direkt, wenn Sie Ihr günstiges Geschäftskonto eröffnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.