Guthabenkonto trotz Schufa online eröffnen

Schnell ist es passiert – und ein negativer Eintrag erscheint in der Schufa-Akte. Wenn Sie jetzt ein Girokonto eröffnen wollen, wird es Ihnen wie Schuppen von den Augen fallen. Mit diesem Anliegen werden Sie nämlich bei den Banken auf taube Ohren stoßen. Glücklicherweise gibt es seit einigen Jahren eine sinnvolle Alternative zum normalen Girokonto: das Guthabenkonto trotz Schufa. Bei der Auswahl sollten Sie jedoch auf einige Aspekte ganz besonders achten:

  • Höhe der monatlichen Grundgebühr
  • Höhe der Einrichtungsgebühr
  • ohne Bonitätsprüfung erhältlich
  • Verfügbarkeit des Onlinebankings
  • Verfügbarkeit einer EC-Karte
  • evtl. Möglichkeit der Inanspruchnahme einer Prepaid-Kreditkarte

Die Kontoführungsgebühr

Die Bereitschaft, ein Guthabenkonto online anzubieten, lassen sich die Banken im Regelfall teuer bezahlen. Hier kann es schon einmal passieren, dass Sie 10 Euro und mehr im Monat zu bezahlen haben, nur damit Sie ein paar Überweisungen erledigen können. Deshalb sollten Sie immer einen Vergleich ziehen, bevor Sie Ihr Guthabenkonto online eröffnen. Sie erhalten ein solches Konto nämlich im Regelfall auch wesentlich günstiger.

Die Einrichtungsgebühr

Die Einrichtungsgebühr ist eine Besonderheit, die es so eigentlich nur beim Guthabenkonto gibt. Wenn Sie ein Guthabenkonto eröffnen, wird von den meisten Banken eine Einrichtungsgebühr in Höhe von bis zu 50 Euro berechnet. Welche Leistungen dieser Gebühr entgegenstehen, dürfte eher fraglich bleiben. Suchen Sie daher möglichst ein Angebot aus, bei dem diese Einrichtungsgebühr niedrig oder noch besser gar nicht vorhanden ist.

EC-/Maestro-Karte

Bevor Sie ein Guthabenkonto eröffnen, sollten Sie sich informieren, ob eine EC-/Maestro-Karte inklusive ist. Ja, Sie haben richtig gehört: Es gibt tatsächlich Anbieter, bei denen das keine Standardleistung ist. Sie können dann im schlimmsten Fall gar nicht erst über eine solche Karte verfügen oder bezahlen im weniger schlimmeren Fall teure Gebühren für die Nutzung. Übrigens ist eine Kreditkarte keine geeignete Alternative zur EC-Karte. Besonders im inländischen Zahlungsverkehr gibt es wesentlich mehr Akzeptanzstellen für EC-Karten, wenn man mit der Kreditkarte vergleicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.