Interbankenrate – Tagesgeld

Als Interbankenrate wird der Zinssatz bezeichnet, zu dem sich Banken auf dem Geldmarkt bei anderen Banken Geld leihen können. Bekannte Barometer für die Zinsentwicklung am Geldmarkt sind zum Beispiel die Euribor-Zinssätze und der EONIA-Zinssatz.

Das Zinsniveau am Geldmarkt ist nicht für viele Kredite, sondern auch für manche Tagesgeldkonten wichtig, weil die Verzinsung von Bankprodukten an einen Referenzzinsatz gekoppelt ist. Die Interbankenrate wird maßgeblich von der Zentralbank beeinflusst.

Sie kann über ihren Leitzins die Zinsobergrenze des Geldmarktes bestimmen. Verleiht die Zentralbank Geld an Geschäftsbanken für 1 Prozent Zinsen, wird sich keine Bank Geld auf dem freien Markt zu höheren Zinssätzen beschaffen.