Leitzins – Tagesgeld

Der Leitzins ist der Zinssatz, zu dem sich Geschäftsbanken bei der Zentralbank gegen Sicherheiten Geld leihen können. Die Zentralbank legt den Leitzins allein fest und steuert so die Zins- und Geldmengenentwicklung.

In der Praxis bestimmte jede Zentralbank mehrere Zinssätze, von denen aber nur einer herausragende Bedeutung hat. Der wichtigste Leitzins der Euro-Zone ist der Mindestbietungssatz. Die US-Notenbank legt die Federal Funds Rate fest und die Bank of England bestimmt die Repo Rate. Mit der Zins- und Geldmengensteuerung werden unterschiedliche Ziele verfolgt.

Die Europäische Zentralbank sieht sich vor allem der Preisniveaustabilität verpflichtet und erhöht den Leitzins, wenn die Inflation steigt et vice versa. Das Leitzinsniveau hat maßgeblichen Einfluss auf die Konditionen am Tagesgeld-Markt.