Mit Tagesgeld optimale Rendite einfahren

Dass Tagesgeldkonten nicht der Renner sind, wenn es um Rendite geht, ist den meisten Sparern bewusst. Allerdings bietet Tagesgeld den Vorteil, dass es sich dabei um eine sehr sichere Geldanlage handelt, die verzinst wird und dem Sparer zu jeder Zeit zur Verfügung steht. Wer sein Geld in Tagesgeld anlegt, bekommt dafür Zinsen und kann täglich frei über sein Geld verfügen.


Einen Tagesgeldvergleich anstellen

Bevor ein Tagesgeldkonto eröffnet wird, sollte ein kostenloser Tagesgeldvergleich angestellt werden, um den Anbieter auszumachen, der den höchsten Zins zahlt und die Zinsen dabei möglichst unterjährig ausschüttet, weil sich dann durch den Zinseszinseffekt die Rendite erhöht.

Allerdings sind Sparer, die einen großen Teil in Tagesgeld anlegen wollen, gut beraten, wenn sie sich in regelmäßigen Abständen um ihre Geldanlage kümmern. Tagesgeldzinsen sind variabel und können täglich geändert werden. Das heißt, wer optimale Rendite erzielen will, sollte den Tagesgeldvergleich regelmäßig machen und entsprechend reagieren, wenn andere Banken bessere Konditionen bieten. Ein neues Tagesgeldkonto ist schnell eröffnet und grundsätzlich kostenlos.

Auf jeden Fall bietet Tagesgeld auch Sparern, die nur kleinere Sparbeträge haben, eine Möglichkeit ihr Geld zu vermehren, ohne sich festzulegen. Grundsätzlich richtet sich die Höhe der Verzinsung nach den Marktzinsen. Steigende Leitzinsen haben steigende Tagesgeldzinsen zur Folge und bei niedrigen Leitzinsen ist es umgekehrt.

Was den Sparer freut, ärgert den Kreditnehmer, denn wer beispielsweise eine Baufinanzierung abschließen will, ist an niedrigen Zinsen interessiert.


Eine Baufinanzierung wird bei niedrigen Zinsen günstiger

Sind die Marktzinsen allgemein niedrig, haben Bauwillige gute Chancen eine Baufinanzierung zu günstigen Konditionen abzuschließen. Weil es sich bei Baufinanzierungen im Allgemeinen um höhere Kreditbeträge handelt, sind entsprechend lange Laufzeiten vorprogrammiert. In Zeiten niedriger Zinsen sollten Kreditnehmer eine möglichst lange Zinsbindung wählen, um sich die niedrigen Zinsen so lange wie möglich zu sichern. Sind die Zinsen aktuell auf einem hohen Niveau, ist es hingegen günstiger, kurze Laufzeiten zu wählen und auf sinkende Zinsen am Markt zu spekulieren.


Mit dem Forward Darlehen niedrige Zinsen für die Zukunft sichern

Wer eine laufende Baufinanzierung hat, die in absehbarer Zeit umgeschuldet werden muss, kann in Zeiten niedriger Zinsen auf ein Forward Darlehen zurückgreifen, mit dem er sich dann für die Zukunft die niedrigen Zinsen sichert. Allerdings besteht hier auch die Gefahr sich zu verspekulieren. Wird ein Forward Darlehen abgeschlossen und die Zinsen sinken im Nachhinein muss das Forward Darlehen trotzdem zu den vereinbarten Konditionen abgenommen werden.

Schreibe einen Kommentar