Postbank Tagesgeld im Test

Postbank Die Postbank zählt zu den größten deutschen Banken und betreut 14 Millionen Kunden. Als weltweit agierendes Institut bietet ist die Postbank in allen Sparten des Bankgeschäfts aktiv: Anlagekonten [bsp. Tagesgeld oder Festgeld (pausiert)] stehen ebenso zur Verfügung wie Produkte des privaten und betrieblichen Zahlungsverkehrs, Verbraucher- und Gewerbekredite, Kapitalanlagen und Dienstleistungen im Wertpapiergeschäft.

Tagesgeld der Postbank Konditionen:

  • 0,01 % Tagesgeld Zinsen
  • über 500.000 EUR 0,01 % Zinsen
  • Zinsgutschrift erfolgt jährlich
  • Produktname: Postbank Tagesgeldkonto
  • Keine Mindesteinlage
  • Keine Maximaleinlage
  • Einlagensicherung: Gesetzl. 100.000 Euro pro Kunde
    + Bankenverband Einlagenschutz
  • Komfortables und sicheres Online-Banking
  • Kontoauszug: Online und am SB-Terminal kostenfrei
  • Besonderheiten: Das Postbank Tagesgeld ist nur in Verbindung mit einem Girokonto erhältlich. Das Girokonto ist ab einem monatlichen Geldeingang in Höhe von 1000 Euro kostenfrei.
Hier gelangen Sie zur Tagesgeldkonto Startseite zurück.

Weitere Informationen zur Bank

Die Postbank befindet sich mehrheitlich im Besitz der Deutschen Bank, agiert jedoch vollkommen selbständig. Die Bilanzsumme des Unternehmens belief sich im dritten Quartal 2009 auf 239 Mrd. Euro. Zur Betreuung von 14 Millionen Kunden beschäftigt das Institut 21.000 Mitarbeiter, darunter 4.000 mobile Berater. Bundesweit werden 850 Filialen unterhalten. Darüber hinaus stellt die Postbank 1640 Geldautomaten zur Verfügung. Der Sitz des Unternehmens ist Bonn.

Sie Startseite der Postbank  www.postbank.de

 

Die Deutsche Postbank AG hat ihren Hauptsitz in Bonn und ist in ganz Deutschland mit mehr als 1000 Finanzcentern vertreten. Firmenkunden, Geschäftskunden und Privatkunden finden ein Angebot von Bankprodukten zur Geldanlage sowie Finanzierungen, verschiedene Bezahlsysteme und diverse Versicherungen. Außerdem ist die Bank als Hausbank der Deutschen Post AG tätig. Die Kunden können sich über zahlreiche verschiedene Kanäle an das Kreditinstitut wenden:

  • Per E-Mail, auch über die Kontaktformulare auf der Homepage
  • Online per E-Post Brief
  • Telefonisch an die zum Anlass passende Hotline
  • Per Fax
  • Per Brief an die Zentrale oder an eine der 14 Niederlassungen
  • In einem persönlichen Beratungsgespräch in einem Finanzcenter oder bei sich zu Hause
  • In einer Filiale der Deutschen Post AG mit Postbank Berater

Aus Post wird Bank

Schon im Jahr 1883 wurde in Österreich ein Postsparkassendienst gegründet und ab 1919 hatte mit Einführung des Postscheckdienstes jeder deutsche Bürger ein Recht auf ein Postscheckkonto. Die Post war als Vorläufer der heutigen Direktbanken tätig, da die Kontoinhaber Überweisungen und Schecks per Brief verschickten und auf diesem Weg auch ihre Kontoauszüge erhielten. Die Kunden mussten nur für Bargeldtransaktionen eine Postfiliale aufsuchen. Ab Januar 1939 wurde der österreichische Postsparkassendienst in Deutschland übernommen und die Sparer konnten sich ab Ende der 1940er Jahre ihre Ersparnisse in vielen Ländern Europas in den jeweiligen Landeswährungen auszahlen lassen.

Bis zum Jahr 1999 gehörte die Postbank der Bundesrepublik Deutschland, bis sie von der Deutschen Post AG aufgekauft wurde. Im Juni 2004 folgte die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft, nachdem zuvor die DSL Bank gekauft und die PB Factoring gegründet wurden. Schrittweise wurde seit 2009 die Deutsche Bank AG durch den Aufkauf der Aktien die Muttergesellschaft der Postbank.

Die Finanzprodukte der Postbank

Privatkunden der Bank können ein Girokonto, auch mit VISA Card, eröffnen, Geld in einem Fondsparplan oder auf der Postbank SparCard Rendite plus anlegen, mit Wertpapieren handeln und einen Kredit für einen Autokauf oder zur freien Verwendung aufnehmen. Auch Baufinanzierungen, Privat-Renten und verschiedene Versicherungen hat das Kreditinstitut im Angebot. Für viele Produkte steht das Postbank Online-Banking zur Verfügung. Die Gelder der Anleger sind gegen eine Bankeninsolvenz durch den Bundesverband deutscher Banken e.V. bis zu einem Betrag von 1,16 Milliarden Euro je Kunde, also in unbegrenzter Höhe, geschützt.

Geschäftskunden

Geschäftskunden erhalten ein Business Girokonto inklusive Kreditkarte für Zahlungen im Inland und für den Auslandszahlungsverkehr. Weitere Themenbereiche für Geschäftskunden sind unterschiedliche Bezahlsysteme, Kredite und Leasing sowie die Business SparCard und das Business Depot. Auch Produkte zur eigenen privaten Altersvorsorge eines Geschäftsmanns und seiner Mitarbeiter sowie Versicherungen zur Absicherung persönlicher Risiken sind im Angebot der Postbank zu finden.

Firmenkunden

Für Firmenkunden hält das Kreditinstitut Produkte zum Zahlungsverkehr zur Verfügung. Außerdem gehören Electronic Banking und eCommerce zu den Angeboten für Firmenkunden. Darüber hinaus können die gewerblichen Kunden mehrere Finanzierungen in Anspruch nehmen, unterschiedliche Leasing Verträge abschließen und im Rahmen des Factoring verschiedene Forderungen an die Bank verkaufen. Auch die gewerbliche Immobilienfinanzierung gehört zu den Finanzprodukten der Postbank für Firmenkunden. Geldanlagen der Unternehmen erfolgen kurzfristig als Tagesgeld oder Termingeld, in strukturierten Anlageprodukten oder mit dem Business Depot in Wertpapieren.

Zum Angebot gehören auch Fremdwährungskonten, da viele Firmen auch Geschäftsbeziehungen im Ausland unterhalten. Hier finden Sie Informationen zu Fremdwährungskonten.

Aktuell kein Festgeld

Termingeld oder Festgeld wird momentan für Privatkunden nicht angeboten. Da auch das Tagesgeld nur im Nullkommanullx Prozentbereich verzinst wird, scheint das Unternehmen derzeit nicht an Einlagen interessiert zu sein.

Falls Sie sich für eine Festgeld Anlage interessieren, finden Sie hier eine Übersicht der Angebote am Markt:

zum Festgeld Vergleich

Tagesgeldkonto nahezu zinslos

Für Sparer lohnt sich das Tagesgeldkonto der Postbank zur Zeit nicht, da die Verzinsung von Einlagen unterdurchschnittlich ist. Deutlich bessere Angebote finden Sie in unserem Tagesgeldvergleich

Übersicht der Zinskonditionen. Stand 21.01.2017

Guthaben Guthaben Zinssatz variabel
ab 0,01 € 0,01%
ab 10.000 € 0,01%
ab 25.000 € 0,01%
ab 250.000 € 0,01%
ab 500.000 € 0,01%
 

Postbank Online Banking

Kunden-Login der Postbank zum Onlinebanking

 

Die Bank ermöglicht auf ihrer Homepage den Zugang zu Postbank Online Banking, Online Brokerage sowie zu dem Tochterunternehmen BHW Finanzdienstleister (www.postbank.de). Es handelt sich um einen kostenlosen Service. Folgende Finanzprodukte können die Kontoinhaber im Postbank Onlinebanking einsehen und verwalten:

  • Girokonten
  • Sparkonten
  • Kreditkarten
  • Baufinanzierungen
  • Kredite
  • Anlagekonten
  • Depots

Anwender, die das Postbank Online-Banking kennenlernen möchten, können ein kostenfreies Demokonto aufrufen. In dem Demokonto sieht der Nutzer alle Anwendungen, die das reale Postbank-Online-Banking ebenfalls bietet. In der Kontoübersicht werden alle bestehenden Konten eines Kontoinhabers mit ihrem aktuellen Saldo angezeigt. Einzelne Umsätze können über die Umsatzsuche aufgerufen werden. In den Auftragslisten werden alle gespeicherten Überweisungen, Auslandsüberweisungen, Daueraufträge und Sparaufträge angezeigt. Die Nachrichtenbox liefert dem Kontoinhaber aktuelle Kontoauszüge sowie Benachrichtigungen der Bank zu wichtigen Themen. Im Servicebereich des Postbank Onlinebanking kann der Bankkunde Nachrichten versenden, seinen Freistellungsauftrag einsehen, sein Handy aufladen sowie festlegen, bei welchen Themen er von der Bank informiert werden möchte. Als Kontaktwege bietet das Institut den Versand der Nachrichten per E-Mail, per SMS oder als Mitteilung in der Nachrichtenbox an.

Jeder Kontoinhaber erhält einen eigenen Zugang zum Postbank-Online-Banking. Das bedeutet, dass die Bank bei einem Gemeinschaftskonto zweimal eine Postbank ID verschickt, damit sich jeder Kontoinhaber separat einloggen kann. Die Postbank ID beantragen die Kontoinhaber online, indem sie in drei Schritten den Online-Auftrag ausfüllen. Der Antrag muss anschließend ausgedruckt und unterschrieben werden. Danach schickt ihn der Kunde per Brief an die Bank oder er gibt den Antrag in einer Filiale ab. Kurze Zeit später verschickt das Kreditinstitut die PIN für das Online Banking per Post an den Kontoinhaber.

Login: Die Anmeldung ins Postbank Online Banking kann durch diese Eingaben erfolgen

  • Kontonummer und PIN oder
  • Postbank ID und Passwort

Sowohl die PIN als auch die Postbank ID und das dazugehörige Passwort kann der Kontoinhaber im Servicebereich des Online-Banking selbst ändern. Einige Anwendungen, wie die Kontaktformulare, giropay, Produktabschlüsse, die Nutzung einer Finanzsoftware oder die Einwahl in den Finanzassistenten funktionieren nur, wenn sich der Kunde mit seiner Kontonummer und PIN angemeldet hat.

Wenn sich ein Anwender eingeloggt hat, sieht er alle Konten, bei denen er Kontoinhaber oder Kontomitinhaber ist. Aber auch die Konten, für die der Nutzer eine Vollmacht besitzt und die Konten seiner minderjährigen Kinder werden dem Kunden in der Übersicht angezeigt. Nichtkunden der Bank können ebenfalls einen eigenen Online-Zugang zu den Konten beantragen, für die sie bevollmächtigt wurden.

Die TAN Verfahren der Postbank

Um Aufträge freizugeben, stehen den Kunden diese Verfahren zur Verfügung:
  • mobileTAN per SMS
  • chipTAN comfort
  • Postbank BestSign

Bei dem Verfahren mobileTAN erhält der Nutzer für jeden Vorgang, den er genehmigen muss, eine SMS mit einer TAN Nummer zugesandt. Der Versand der SMS ist innerhalb Deutschlands kostenlos, während bei einem Versand ins Ausland Roaming-Gebühren anfallen können. Die SMS TAN ist nur einige Minuten lang gültig und verfällt, falls der Anwender sie nicht nutzt.

Für das chipTAN Verfahren benötigt der Kontoinhaber einen TAN Generator, den er selbst kaufen muss. Die Postbank bietet den Generator nicht in einem eigenen Shop an, sondern verweist auf ihrer Internetseite auf die Webshops von zwei Herstellern (https://www.postbank.de/privatkunden/pk_chiptan_geraete.html). Im Servicebereich des Postbank Online Banking können die Kontoinhaber die entsprechenden Karten freischalten, mit denen sie den TAN Generator nutzen möchten.

Postbank BestSign ist ein Sicherheitsverfahren, das die Bankkunden sowohl am PC als auch mobil nutzen können. Für den Einsatz zu Hause müssen die Anwender ein Seal One Gerät besitzen, das sie ebenfalls selbst kaufen müssen (https://www.postbank.de/privatkunden/pk_bestsign_geraete.html).

Bei der Nutzung wird das Gerät per Bluetooth oder über einen USB-Anschluss mit dem heimischen Computer oder einem Laptop verbunden. Für den USB-Anschluss muss keine zusätzliche Software installiert werden, sondern das Gerät funktioniert sofort. Bei einer Verbindung über Bluetooth muss das Gerät einmalig mit der Seal One App verbunden werden. Die Anwender finden die kostenlose App im Google Play Store sowie im App Store von Apple.

Nach Eingabe einer Überweisung sieht der Kontoinhaber den Auftrag auf dem Display des Geräts. Nach Überprüfung der Angaben erfolgt die Freigabe durch einen Knopfdruck auf dem Seal One Gerät. Nach der Freigabe erhält der Nutzer in seinem Online-Konto eine Auftragsbestätigung, die er herunterladen oder ausdrucken kann.

Postbank Finanzassistent – die App der Bank

Die mobile Nutzung des BestSign Verfahrens erfolgt über die App des Instituts mit dem Namen Postbank Finanzassistent. Um den Finanzassistenten anzuwenden, muss der Kunde die App zunächst herunterladen. Der Download erfolgt auf diesen Wegen:

Apple IOS Geräte -> Privatkunden -> Postbank Finanzassistent -> Laden im App Store -> iTunes

Android Geräte -> Privatkunden -> Postbank Finanzassistent -> Jetzt bei Google Play -> Google Play Store

Windows Phone -> Privatkunden -> Postbank Finanzassistent -> Herunterladen von Microsoft -> Windows Store

Nach dem Download zeigt der Finanzassistent Schritt für Schritt, wie die Konten in die App integriert werden. Die Kontoinhaber können dann ihre Konten von unterwegs mit dem Handy oder dem Tablet abfragen und Überweisungen auch per Spracheingabe in Auftrag geben. Die Freigabe der Aufträge erfolgt per mobileTAN, per chipTAN oder über BestSign.

BestSign

Um BestSign zu nutzen, muss der Kontoinhaber das Verfahren aktivieren und sich für ein Passwort entscheiden. Die Bank schickt dem Anwender einen einmaligen Aktivierungscode per Post zu. Nach Erhalt und Eingabe des Codes ist der BestSign Verfahren freigeschaltet und kann im Mobile-Banking genutzt werden. Zur Freigabe eines Auftrags verschickt die Bank eine Push-Nachricht an das Handy oder Tablet, die der Nutzer öffnen muss. Anschließend gibt der Kunde entweder sein selbst gewähltes Passwort ein oder er hat besitzt ein Gerät mit Touch ID Technologie. In diesem Fall kann der Auftrag auch mit dem Fingerabdruck des Auftraggebers freigegeben werden. Dazu muss der Anwender jedoch diese Funktion während der Registrierung zum Postbank BestSign Verfahren angemeldet haben.

Über die mobile Website der Postbank können die Kontoinhaber nicht nur Überweisungen eingeben oder ihren Kontostand überprüfen. Auch die Umsätze im Depot sind jederzeit abrufbar und der Anwender kann von unterwegs Wertpapiere kaufen und verkaufen. Die Suche nach einem Geldautomaten der Postbank oder der Cash Group, nach Finanzcentern und Filialen der Bank sowie nach Shell Tankstellen, bei denen die Bankkunden ebenfalls kostenlos Bargeld abheben können, erfolgt auch über die mobile Webseite. Außerdem finden die Kunden verschiedene Kontaktmöglichkeiten für Notfälle und Fragen zu den Bankprodukten.

Domains: Online Weiterleitungen

Die Postbank ist eigentümer der Domains

www.post-bank.de

www.postbank.org

www.postbank.info

www.postbank.net

Diese Domains sind aber keine Webseiten mit Inhalten sondern sind als Weiterleitung auf die Webseite www.postbank.de geschaltet.

Postbank Erfahrungen und Testberichte:

Die Postbank im Test diverser Fachzeitschriften: Wir haben die Testberichte für Sie zusammengetragen.
  • Innovationspreis für Kundenorientierung im Internet (09/2009, Frankfurt Euro Finance)
  • „Beste Bank im Internet“ 2008 und 2009 (Magazin Chip)
  • „Beste Filialbank“ 2008 und 2009 (Fachzeitschrift Euro)
  • „Service Innovations-Award 2008“ (Deutsches Institut für Servicequalität)
  • „Gesamtsieger Online-Banking-Test“ 2008 und 2009 (Magazin Chip)
Haben Sie bereits Erfahrungen mit der Postbank sammeln können? Dann teilen Sie jetzt Ihre Meinungen mit der schlauen TagesgeldKonto.com Community.

Ein Kommentar zu “Postbank Tagesgeld im Test

  1. Bewertung:

    Vor einigen Jahren war ich auf der Suche nach einer Bank für ein normales Girokonto. Damals bin ich über die Empfehlungen von Freunden auf die Postbank aufmerksam geworden. So habe ich dort vor einigen Jahren mein Girokonto eröffnet. Nachdem ich mit meinem Postbank-Girokonto schon lange Zeit sehr zufrieden bin, habe ich vor einigen Monaten bei der Postbank zusätzlich noch ein Tagesgeld-Konto eröffnet.

    Für mich als Bestandskunden war die Eröffnung dieses Tagesgeldkontos sehr einfach und ohne viel Aufwand möglich. Seit der Eröffnung dieses Kontos habe ich bereits zahlreiche Einzahlungen und auch drei Auszahlungen durchgeführt. Alles sehr schnell erfolgt. Meiner Meinung nach bietet die Postbank ihren Kunden sehr angemessene Zinsen auf das Tagesgeld.

    Zwar mag es bei manchen Banken höheren Zinsen geben, dafür bietet die Postbank aber einen sehr guten Service und eine gute Erreichbarkeit, weshalb ich fünf Sterne vergebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewertung abgeben