Rekordtief: EZB senkt Leitzins auf 0,50%

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat an diesem Donnerstag nicht überraschend den Leitzins für die Eurozone von 0,75 auf 0,50 Prozent gesenkt und damit ein neues Rekordtief markiert. Geschäftsbanken können sich darüber hinaus noch bis Juli 2014 unbegrenzt viel Geld bei der Notenbank leihen. Das entsprechende Programm wurde um ein Jahr verlängert. Der Zinssatz, den Banken für Einlagen bei der EZB erhalten, blieb unverändert bei 0,00 Prozent. EZB-Präsident Mario Draghi stellte in Aussicht, dass Banken künftig sanktioniert werden könnten, wenn sie Geld nicht weiterreichen. Angedeutet wurde eine Art Negativzinsatz. Drgahi ließ verlauten, die EZB sei „technisch“ darauf vorbereitet. An den Finanzmärkten kamen diese Pläne nicht gut an. Zu Beginn der Pressekonferenz der EZB stieg die Euro noch über die Marke von 1,32 US-Dollar. Nachdem Draghi den negativen Einlagezinssatz ins Spiel gebrachte hatte, fiel der Kurs auf 1,3060.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.