Rückfallzinsen – Tagesgeld

Rückfallzinsen kommen bei Festgeldanlagen zur Anwendung, wenn vorzeitig ganz oder teilweise über das angelegte Geld verfügt wird. Für den frühzeitig verfügten Teil gilt dann rückwirkend ein geringerer als der ursprünglich vereinbarte Zins – das ist der Rückfallzins. Er wird taggenau berechnet.

Rückfallzinsen liegen praktisch immer deutlich unter dem eigentlichen Festgeld-Zins. Festgeldangebote mit Rückfallzins bieten dennoch einen Vorteil. Vorzeitige Verfügungen sind zwar teuer, aber immerhin vertragsgemäß möglich. Tritt unvorhersehbarer dringender Geldbedarf auf, kann ohne langwierige Korrespondenz mit der Bank eine Auszahlung veranlasst werden.