Tagesgeld auch im Ausland? EU & außereuropäisches Ausland

Wann lohnt sich Tagesgeld im Ausland - ein Ratgeber

Insbesondere über das Internet sind die Chancen der Anleger auf hohe Renditen mit dem Tagesgeldkonto deutlich gestiegen. Auch ausländische Institute buhlen um die Gunst der Anleger. Zum Teil sind die Zinssätze bei diesen Instituten (die meist Direktbanken sind) weit höher als bei deutschen Banken. Zu Vorsicht ist bei diesen Konten aber vor allem hinsichtlich der gebotenen Einlagensicherung für die Gelder der Anleger geraten.

Die Globalisierung der Wirtschaftsmärkte hat natürlich auch und gerade in der Bankenbrache bleibenden Eindruck hinterlassen. So strömen seit einigen Jahren verstärkt auch Geldinstitute aus dem benachbarten und internationalen Ausland auf den deutschen Markt, um dort die Gunst der Anleger für sich zu gewinnen.

Gerade auf dem Sektor vom Tagesgeld finden sich daher verstärkt Banken aus den Niederlanden, Großbritannien, der Türkei und anderen Ländern Europas. Anbieter von außerhalb Europas sind bisher eher die seltene Ausnahme.

Was auf den ersten Blick vor allem Chance erscheint, die Tagesgeld Zinserträge durch den stärkeren Wettbewerb unter den Banken zu erhöhen, birgt aber nicht nur Vorteile. Denn die unterschiedlichen Standorte lassen auch den Arbeitsaufwand für die Verbraucher steigen, wenn diese ein adäquates Tagesgeldkonto für den eigenen Investitionsbedarf ausfindig machen möchten.

 

Tagesgeld - die 10 besten Anbieter im Vergleich

 

Frei nach dem Motto „andere Länder, andere Sitten“ gelten mitunter unterschiedliche finanzielle Spielregeln, wenn die ausgewählte Bank nicht in Deutschland beheimatet ist. Dies wird insbesondere dann deutlich, wenn es um die heute so wichtige Einlagensicherung als Schutz gegen wirtschaftliche Schäden infolge einer möglichen Bankeninsolvenz geht.

Übersicht Tagesgeldzinssätze in Europa

In der Tabelle 1 sind die Zinsen für Tagesgeld für verschiedene Länder angegeben

Tab 1.: Entwicklung der Geldmarktzinsen im Ausland. Quelle: EuroStat

Land/Jahr 2011 2012 2013 2014 2015 2016
[%] [%] [%] [%] [%] [%]
Euroraum 0,87 0,23 0,09 0,09 -0,11 -0,32
Bulgarien 0,20 0,10 0,02 0,04 : :
Tschechische Republik 0,70 0,57 0,18 0,15 : :
Dänemark : : : : : :
Kroatien : : : 0,47 : :
Lettland : : : : : :
Litauen : : : : : :
Ungarn 5,31 6,09 3,97 1,77 : :
Polen 4,10 4,66 3,00 2,50 : :
Rumänien 4,23 4,14 2,98 1,57 : :
Schweden : : : : : :
Vereinigtes Königreich 0,57 0,53 0,48 0,47 0,48 0,38
Türkei 7,28 7,59 5,62 9,15 10,70 :
Kanada : : : : : :
Vereinigte Staaten : : : : : :
Japan : : : : : :

Die Tabelle 2 zeigt die unterschiedlichen Renditesätze im Eurowährungsraum für langfristige Staatsanleihen.

Tab 1.: Entwicklung der Renditen für langfristige Staatsanleihen, Stand 01/2017. Quelle: EZB

Land Zinssatz [%]
Belgien 0,61
Deutschland 0,25
Estland
Irland 0,84
Griechenland 6,94
Spanien 1,44
Frankreich 0,75
Italien 1,89
Zypern 3,55
Lettland 0,90
Littauen 0,31
Luxemburg 0,39
Malta 0,82
Niederlande 0,44
Österreich 0,53
Portugal 3,74
Slovenien 0,96
Slowakei 1,01
Finnland 0,46

Während hierzulande Absicherungsmechanismen über die gesetzliche Einlagensicherung hinaus über die Bankenverbände geboten werden, ist dies bei Instituten aus anderen Ländern nicht automatisch anzunehmen. In Großbritannien etwa liegt diese Einlagensicherung bei 50.000 Pfund, in der EU sehen die rechtlichen Bestimmungen eine Mindestdeckung bis 50.000 Euro vor. Berücksichtigen müssen vor allem Großanleger vor der Einzahlung auf ein Tagesgeldkonto, ob die Summen optimal gegen Ausfälle geschützt sind.

Möglich ist das Investieren bei Tagesgeld-Anbietern aus dem Ausland in jedem Fall, in diesem Punkt hat das Online-Banking über die zahllosen Direktbanken generell zu einer deutlichen Vereinfachung für die Anleger geführt. Vorsicht ist unter anderem dann geboten, wenn die Produktbeschreibungen zu den ausländischen Tagesgeld-Formaten nicht in deutscher oder englischer Sprache bereitgestellt werden.

Sprachprobleme können beim Kontakt zu Komplikationen führen, die in der Regel zulasten der Kontonutzer gehen. Auch können die Kosten für das Tagesgeldkonto bei ausländischen Instituten hoch ausfallen, während in Deutschland weitgehend auf eine Gebührenberechnung verzichtet wird.

Beispiel einer Kontoeröffnung bei der Bank Australia. Die folgenden Schritte im Menü können schnell manchen deutschen Interessenten überfordern.

 

Beispiel für Sprachprobleme bei einer Tagesgeld Kontoeröffnung im Ausland

 

Das Wichtigste zu Tagesgeld im Ausland im Überblick:

  • deutlich größere Auswahl bei Tagesgeldkonten durch das Internet
  • gebotene Einlagensicherung in den Mittelpunkt der Investitions-Überlegungen
  • zum Teil deutliche Differenzen bei Regelungen zum Schutz der Kundengelder
  • Kommunikationsmöglichkeiten müssen sichergestellt werden, um mit dem Anbieter offene Fragen klären zu können

Der Rendite wegen

Da die Zinsen für Geldanlagen auf einem Tagesgeldkonto in Deutschland in den letzten Jahren immer weiter gesunken sind, stellt sich für renditeorientierte Anleger die Frage nach einem Tagesgeld im Ausland. Dabei haben Anleger verschiedene Möglichkeiten einer Geldanlage im Ausland:

  • Eröffnung eines Tagesgeldkontos bei der deutschen Filiale einer Bank mit Geschäftssitz im Ausland
  • Eröffnung eines Fremdwährungskontos in Deutschland
  • Eröffnung eines Tagesgeldkontos im Ausland
  • Kauf von ausländischen Wertpapieren

Allerdings müssen sich Anleger, die ein Tagesgeldkonto im Ausland eröffnen möchten, darüber bewusst sein, dass die eventuell höhere Rendite in der Regel mit einem höheren Risiko, das angelegte Geld ganz oder teilweise zu verlieren, verbunden ist. Außerdem muss bei einer ausländischen Geldanlage zusätzlich das damit verbundene Währungsrisiko beachtet werden.  

Ein Tagesgeldkonto im Ausland ­eröffnen

Der Verwaltungsaufwand, der mit einer Kontoeröffnung bei einer ausländischen Bank verbunden ist, sollte von den Anlegern nicht unterschätzt werden. Handelt es sich bei dem Anbieter im Ausland um eine Direktbank, ist auch hier eine Kontoeröffnung online möglich. Dabei kann sich aber ein Problem mit der Sprache ergeben, wenn die kontoführende Bank ihre Online-Formulare nur in der Landessprache anbietet und für ausländische Kunden keine deutsche oder allenfalls eine englische Übersetzung zur Verfügung stellt. Außerdem sind häufig die Sicherheitsstandards bei den Banken im Ausland nicht so hoch wie in Deutschland, sodass beispielsweise ein unverschlüsselter Versand der Daten über das Internet erfolgen kann.

Auch das in Deutschland bekannte Post-ident-Verfahren existiert nicht in anderen Ländern, sodass sich der Kontoinhaber auf anderem Wege legitimieren muss. Wer nach einem Angebot für ein Tagesgeld im Ausland sucht, sollte nach dem englischen Begriff „­call money“ suchen. Dabei stellt sich schnell heraus, dass solch ein Finanzprodukt nicht bei allen Banken im Ausland existiert oder bekannt ist.

  Warum ausländische Banken häufig höhere Zinsen für ein Tagesgeld anbieten

Auch für Banken im Ausland stellen Tagesgeldkonten sowohl ein Marketinginstrument zur Gewinnung von neuen Kunden dar als auch eine Möglichkeit, sich günstig mit Kapital zu versorgen, um zum Beispiel mehr Kredite zu vergeben. Aus diesen Gründen bieten ausländische Banken oft sehr attraktive Zinssätze für Geldanlagen auf einem Tagesgeldkonto an. Dabei ist den ausländischen Anbietern bewusst, dass deutsche Anleger kein zu großes Vertrauen in die Bonität der Banken im Ausland haben. Daher locken die Kreditinstitute außerhalb Deutschlands häufig mit außergewöhnlich hohen Zinssätzen, um auch deutsche Anleger von einem Tagesgeldkonto im Ausland zu überzeugen. Die Tagesgeldkonten, die bei ausländischen Anbietern geführt werden, bieten dieselben Vorteile wie inländische Tagesgelder. So kann der Kontoinhaber täglich ohne vorherige Kündigung des Guthabens über sein Geld verfügen und die Konten werden in der Regel kostenlos geführt.

 

Die Einlagensicherung im Ausland

In Deutschland sind Geldanlagen durch die gesetzliche Einlagensicherung bis zu einer Summe von 100.000 Euro pro Person gegen eine Insolvenz der kontoführenden Bank abgesichert. Darüber hinaus gehören die meisten deutschen Banken einer freiwilligen Einlagensicherung des jeweiligen Bankenverbandes an, wodurch in vielen Fällen auch erheblich höhere Beträge abgesichert sind. Die gesetzliche Einlagensicherung findet sich auch in den Staaten, die der Europäischen Union (EU) angehören. Auch hier beträgt die gesetzliche EU Einlagensicherung 100.000 Euro pro Anleger.

So zählt zum Beispiel die Stiftung Warentest die europäischen Länder Frankreich, Großbritannien, die Niederlande und Österreich zu den Staaten mit einer sicheren Einlagensicherung, die der deutschen Absicherung gleichgestellt werden kann. Hingegeben rät Stiftung Warentest beispielsweise in Bezug auf die Länder Island, Irland oder auch die USA zu besonderer Vorsicht bei einer Geldanlage auf einem Tagesgeldkonto, da die unsichere wirtschaftliche Situation dieser Staaten zu einem Verlust der Geldanlage führen könnte. Bei exotischen Anlagestaaten, die zum Beispiel in Afrika oder in Übersee liegen, bestehen entweder nur Absicherungssysteme, die erheblich niedrigere Beträge absichern oder es existiert gar keine Einlagensicherung.

 

Das Währungsrisiko

Das Währungsrisiko bei einem Tagesgeld im Ausland besteht sowohl aus einem möglichen finanziellen Verlust als auch aus einem Gewinn, der ebenfalls möglich ist. Bei der Überweisung des Anlagebetrags auf das ausländische Tagesgeldkonto erfolgt der Tausch des Euros gegen eine Fremdwährung (weitere Informationen finden Sie auf unserem Fremdwährungskonto Ratgeber. Möchte nun der Anleger nach einiger Zeit über sein Kapital auf dem ausländischen Tagesgeldkonto verfügen, muss er den angelegten Betrag wieder zurück aus der Fremdwährung in Euro konvertieren. Falls die fremde Währung in der Zwischenzeit im Verhältnis zum Euro an Wert verloren hat, so erleidet der Anleger durch das Währungsrisiko einen Verlust. Ist dagegen der Kurs der Fremdwährung zwischenzeitlich gestiegen, so kann der Anleger neben der Rendite durch den attraktiven Zinssatz einen weiteren Gewinn durch den erforderlichen Devisenhandel verzeichnen.

Die Versteuerung ausländischer Geldanlagen

Die Zinseinnahmen aus der Geldanlage auf einem ausländischen Tagesgeldkonto unterliegen der vollen Steuerpflicht in Deutschland. Der Anleger ist verpflichtet, die im Ausland erzielten Zinseinkünfte in seiner Steuererklärung anzugeben, wenn er sich nicht der Steuerhinterziehung schuldig machen will. Dabei sollte der Investor auch beachten, dass die seit dem 1. Juli 2005 gültige Zinsinformationsverordnung der Europäischen Union dafür sorgt, dass der überwiegende Teil der im Ausland erzielten Zinseinkünfte automatisch an den deutschen Fiskus gemeldet wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.