Tagesgeld Einlagensicherung in Deutschland

Die Einlagensicherung Deutschland befindet sich auf einem Niveau, das im internationalen Vergleich problemlos mithalten kann. Sie springt ein, falls ein Kreditinstitut die Sichteinlagen seiner Kunden zum Fälligkeitstermin nicht zurückzahlen kann.

Die Einlagensicherung Deutschland besteht seit dem 1. August 1998 und wurde durch das Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz eingeführt. Sie verpflichtet alle deutschen Banken, sich einer gesetzlichen Entschädigungseinrichtung anzuschließen.

Die wichtigsten Eckdaten zur deutschen gesetzlichen Einlagensicherung:

  • Höhe der Einlagensicherung bei 100.000 Euro (seit 1. Januar 2011, davor 50.000 Euro)
  • bei Gemeinschaftskonten doppelter Einlagensicherungsbetrag
  • eine Selbstbeteiligung der Anleger besteht nicht mehr
  • Auszahlung der Einlagen muss innerhalb von 30 Arbeitstagen erfolgen

Bestimmte Bankenarten wie die Sparkassen und Genossenschaftsbanken müssen sich keiner gesetzlichen Einlagensicherung anschließen, solange sie über ihre Verbände eine Einlagensicherung realisiert haben. Alle anderen Banken müssen die Teilnahme an einer gesetzlichen Entschädigungseinrichtung nachweisen, um die Zulassung als Bank zu erhalten.

Viele Banken verdienen sich heute das Vertrauen ihrer Kunden, indem sie die Einlagensicherung auf freiwilliger Basis erweitern. Hierfür steht beispielsweise der freiwillige Einlagensicherungsfonds privater Banken zur Verfügung. Banken, die hier Mitglied werden, sichern ihre Einlagen in einer Höhe von bis zu 30 Prozent des Bankeneigenkapitals ab. Die Sparkassen und Genossenschaftsbanken sichern durch ihre Einlagensicherungssysteme ihre eigenen Institute ab, der Einlagensicherungsfonds hingegen sichert direkt die Geldeinlagen der Bankkunden.

Die gesetzliche Einlagensicherung besteht speziell für den Personenkreis der privaten Anleger. Hierzu werden auch kleine Unternehmen gezählt. Bei den freiwilligen Einlagensicherungseinrichtungen kann der Satzung oder den Statuten entnommen werden, wer zum abgesicherten Personenkreis zählt.