Tagesgeld Einlagensicherung in Holland / Niederlande

Die >Einlagensicherung Holland ist in ihrer Höhe mit der deutschen Einlagensicherung vergleichbar. Hier wird sie durch die so genannte „Collectieve Garantieregeling“ (CGR) abgewickelt. Sie sorgt nicht nur dafür, dass alle Einlagen in der gesetzlichen Höhe abgesichert werden, sondern überwacht auch die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften.

Die Entwicklung der Einlagensicherung Niederlande

Die Einlagensicherung Holland nahm eine ähnliche Entwicklung wie die deutsche Einlagensicherung. Bis Oktober 2008 gab eines eine 100%ige Einlagensicherung in Höhe von höchstens 20.000 Euro. Einlagen von bis zu 40.000 Euro waren immerhin zu 90 Prozent abgedeckt. Als sich die Wirtschaftskrise begann abzuzeichnen, wurde die Einlagensicherung Niederlande vorerst begrenzt auf ein Jahr auf 100.000 Euro pro Kunde erhöht. 2009 wurde jedoch beschlossen, dass diese Höhe beibehalten werden sollte, nachdem die EU ab dem Jahr 2011 ohnehin eine Höhe von 100.000 Euro je Kunde vorschreibt. Eine Eigenbeteiligung des Kunden gibt es bei der Einlagensicherung Holland nicht.

Übrigens: Wenn die holländischen Banken diesen Vorschriften nicht nachkommen und nicht für eine ordnungsgemäße Einlagensicherung sorgen, kann ihnen die Bankenlizenz entzogen werden. Allerdings werden die niederländischen Banken allgemein als sehr sicher und solide angesehen.

Holländische Banken in Deutschland

Deutsche Kunden, die ihr Tagesgeldkonto oder eine andere Geldeinlage bei einer niederländischen Bank eröffnen, haben überhaupt kein Problem. Sie sind in derselben Höhe abgesichert, wie sie es auch bei einer deutschen Bank wären. Wichtig ist jedoch zu wissen, dass für die Kunden einer holländischen Bank die niederländische Einlagensicherung gilt, auch wenn sie selbst in Deutschland leben. Im Fall der Fälle ist daher auch die niederländische Bank der Ansprechpartner.