Was muss man bei Tagesgeld Neukundenangebote beachten?

Neukundenofferten sind in vielen Fällen eine gute Möglichkeit für die Verbraucher, höhere Zinsen zu erhalten, als zum Zeitpunkt der Kontoeröffnung eigentlich durchschnittlich üblich ist auf dem Markt. Prüfen müssen die Kunden aber, ob das Konto mit möglichen Bedingungen wie einem kostenpflichtigen Girokonto, Grundgebühren oder anderen Kosten verbunden ist, durch die Renditen erheblich sinken könnten. Ansonsten finden sich in diesem Bereich häufig ausgesprochen gute Zinskonditionen. Ist die Aktionsphase vorbei, steht dem Verlagern der Mittel auf ein anderes Konto nichts im Wege.

Im Grunde gibt es gar nicht allzu viele Faktoren, die man als Neukunde auf der Suche nach einem Tagesgeldkonto zu beachten hat. Die anfängliche Frage hierbei ist vor allem, was die Banken unter einem Neukunden verstehen. In der Regel gilt jeder Anleger als Neukunde, der in den vergangenen sechs Monaten keines der gebotenen Produkte des Geldinstitutes genutzt hat. Genutzt heißt in diesem Zusammenhang auch, dass ein Konto auf den Namen des Kunden läuft, selbst wenn dieses nicht aktiv verwendet wird.

Dieser Aspekt ist etwa dann wichtig, wenn ein Tagesgeldkonto für Neukunden während einer Aktionsphase mit besonders hoher Verzinsung oder Extras wie einer vorübergehenden Zinsbindung von der Bank angeboten wird. Solche Chancen bieten sich auf dem Tagesgeldmarkt immer wieder, vor allem wenn neue Anbieter ihre Konten zu etablieren versuchen. Existiert also bereits ein Tagesgeldkonto bei der Bank oder besteht anderweitig ein Geschäftsverhältnis, sind solche Sonderkonditionen für die Anleger nicht nutzbar.

Jenseits solcher Sonderkonditionen müssen Neukunden vor allem auf offensichtliche oder versteckte Gebühren achten, die nicht nur die eigentliche Rendite einer Tagesgeldinvestition schmälern könnte. Da immer mehr Anleger mehrere Tagesgeldkonten zugleich nutzen (bzw. bestehende Konten mit längeren Laufzeiten eröffnet werden) könnte es dazu kommen, dass die Kunden sogar „draufzahlen“, wenn gleich mehrere Konten mit monatlichen Gebühren verknüpft sind.

Weitere wesentliche Entscheidungsmerkmale für Neukunden sollten die Fragen nach einer Mindest- oder Maximaleinlage sein und in welcher Form die Gutschrift der Zinserträge erfolgt. Vorgaben für die maximale oder eine mindestens zu erbringende Einlage können bei Konten mit einer Zinsstaffelung auf Basis der investierten Summen zu einer Verschlechterung respektive Verbesserung der Rendite führen. Ebenso sollten die Neukunden im Blick haben, in welcher Form die Bank um die Absicherung der Kundengelder für den Fall einer Unternehmensinsolvenz vorgesorgt hat.

Bei deutschen Instituten sind Kunden in der Regel nicht nur über die gesetzliche Einlagensicherung, sondern zudem über den Einlagensicherungsfonds der deutschen Banken gegen Verluste geschützt. Da verstärkt auch Anbieter aus dem Ausland ihre Tagesgeldkonten in Deutschland anbieten, muss auch hier eingehend geprüft werden.

Das Wichtigste zum Tagesgeld Neukundenangebot im Überblick:

  • Konten mit Grundgebühren möglichst vermeiden (es sei denn, die Verzinsung ist langfristig überdurchschnittlich)
  • Neukundenangebote meist nur für tatsächliche Neukunden
  • Mindest- oder Maximaleinlagen beeinflussen die Verzinsung
  • Tagesgeldkonten mit Zinsgarantie oft besonders rentabel
  • Welche Einlagensicherung bieten ausländische Institute beim Tagesgeldkonto?
  • Intervalle bei Zinsgutschrift berücksichtigen als Neukunde

Schreibe einen Kommentar