Termineinlagen – Tagesgeld

Termineinlagen sind verzinsliche Anlagen, bei denen entweder eine bestimmte Anlagedauer oder eine Kündigungsfrist vereinbart wird. Festgeldkonten zählen ebenso zu den Termineinlagen wie Sparbücher. Bei einem Festgeldkonto wird für einen bestimmten Anlagebetrag und einen bestimmten Zeitraum ein Zinssatz vereinbart, der unabhängig von der Marktentwicklung bis zur Fälligkeit gilt.

Bei Einlagen mit Kündigungsfrist ist der Zinssatz in der Regel variabel. Sparer müssen ihrer Bank mitteilen, wenn sie ihr Erspartes ausbezahlt erhalten möchten und die vereinbarte Kündigungsfrist einhalten. Die Kündigungsfrist wird nicht separat vereinbart, sondern gilt mit jeder Einzahlung auf das Konto als akzeptiert. Besitzer von Sparbüchern akzeptieren in der Regel eine dreimonatige Kündigungsfrist. Pro Monat können allerdings fast immer 2.000b Euro ohne Kündigungsfrist und Vorschusszinsen verfügt werden.