Umlaufsrendite – Tagesgeld

Die Umlaufsrendite ist ein Maß für das Zinsniveau am Anleihemarkt. Sie gibt den durchschnittlichen Zinssatz aller am Markt gehandelten Anleihen von Emittenten bester Bonität wieder. Die Umlaufsrendite wird von der Deutschen Bundesbank ermittelt und gruppiert nach Laufzeiten und Emittenten veröffentlicht.

Sie kann indirekt zur Bewertung von Bankangeboten dienen: Zahlt eine Bank deutlich niedrigere Zinsen als mit einer Anlage am Anleihemarkt bei entsprechender Laufzeit mit Investments in Schuldverschreibungen bester Bonität zu erzielen wären, ist das Angebot eher ungünstig. Auch für die Garantierendite von Lebensversicherungen ist die Umlaufsrendite wichtig. Laut Gesetz darf der Höchstrechnungszins der Lebensversicherer 60 Prozent der Umlaufsrendite für 10jährige Bundesanleihen nicht übersteigen.