Von 1,5 auf 0,75 Prozent: Zinssenkung beim noa bank Tagesgeld

Die noa bank senkt mit Wirkung zum 15. August den Zinssatz ihres Tagesgeldkontos überraschend deutlich von 1,5 auf nur noch 0,75 Prozent p.a. Das kündigt das Institut auf seiner Homepage an. Der Zinssatz liegt damit künftig deutlich unter dem Marktdurchschnitt und ist meilenweit entfernt von dem anfänglichen Spitzen-Anspruch des Instituts. Das noa bank Tagesgeld kann seit Monaten nicht mehr neu abgeschlossen werden – die Zinssenkung betrifft deshalb ausschließlich Bestandskunden.

Das noa bank Tagesgeld im Überblick

  • Zinssenkung von 1,5 auf 0,75 Prozent zum 15. August 2010
  • Keine Eröffnung von neuen Konten mehr möglich
  • Die Bafin hat der noa bank das Einlagengeschäft untersagt
  • Kontoführungsgebühren fallen nicht an
  • Einlagensicherung bis 50.000 Euro pro Kunde
  • Guthaben jederzeit abrufbar
Das noa bank Tagesgeld eignet sich wegen der drastischen Zinssenkung nicht mehr zur Geldanlage. Bestandskunden sollten deshalb ihre Guthaben abziehen und bei anderen Banken, wie z.B. der Bank of Scotland oder der GE Capital Direkt, anlegen. Die Verringerung der Bilanzsumme ist das Ziel der noa bank – Anleger sollten sich ihm nicht in den Weg stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.