Zinsänderungsrisiko – Tagesgeld

Das Zinsänderungsrisiko betrifft Anleger bei einer Entscheidung für oder gegen Festgeld im Vergleich zu einer Anlage in Tagesgeld.

Festgeldanlagen garantieren eine bestimmte Verzinsung, Tagesgeldanlagen hingegen sind hinsichtlich der Rendite unsicher. Durch die Umschichtung von Tagesgeld in Festgeld kann das Zinsänderungsrisiko somit eliminiert werden.

Dennoch ist Festgeld nicht zwangsläufig besser: Der festgelegte Zinssatz gilt auch dann für die gesamte Laufzeit, wenn das Zinsniveau zwischenzeitlich deutlich ansteigt. In dieser Hinsicht besteht das Zinsänderungsrisiko einer Festgeldanlage in den Zinsen, auf die durch eine frühzeitige Umschichtung in verzinsliche Anlagen verzichtet wurde.